Religion

Die Region Upper Mustang im Westen Nepals wurde durch den World Wildlife Fund im WWF-System der Global 200 Öko-Regionen als kritisches und gefährdetes Ökosystem identifiziert. Eine von der WWF und dem UNDP im Jahr 1998 in Auftrag gegebene Biodiversitätsbewertung empfiehlt die Region zur Erhaltung der Biodiversität unter besonderen Schutz zu stellen und als Weltkulturerbe zu nominieren (UNDP / HMG 2000). Aufgrund der Abgeschiedenheit konnte sich hier ein einzigartiger Natur- und Kulturraum erhalten. Das Gebiet bietet Lebensraum für viele Tierarten, die vom Aussterben bedroht sind und ist ein wichtiger Korridor für die Wanderung vieler Zugvögel wie z.B. des Jungfernkranichs.Ebenso beherbergt die REgion eine Fülle von Pflanzenarten, die z.T. nur hier z finden sind und von denen viele einen medizinischen Wert haben und genetisches Material für den zukünftigen wirtschaftlichen Gebrauch liefern können. Viele dieser Pflanzenarten sind essentielle Bestandteile der traditionellen tibetischen Medizin.

Insularität und Abgeschiedenheit haben historisch dazu beigetragen, einige der schönsten Kunst- und Kulturartefakte des tibetischen Buddhismus aus dem Mittelalter bis in unserere Zeit zu erhalten. Dhye selbst beherbergt ein Kloster, das 1993 mithilfe finanzieller Unterstützung des National Trust for Nature Conservation (NTNC) erbaut wurde und von sechs Mönchen aus Dhye betrieben wird. Die Menschen in Dhye sind tief religös, ihr Alltagsleben ist verwoben mit einer Vielzahl religiöser Bräuche und Rituale, die ein wichtiger Teil ihrer Identität und ein wichtiger Bestandteil des Lebens in Familie und Dorfgemeinschaft sind.

Cölbe Dhye Verein // Grüne Bette 14 // 35091 Cölbe // IBAN: DE20 5335 0000 0037 0064 67